Ätherische Öle für die Raunächte

Ende Dezember, um die Wintersonnwende herum, ist es wieder soweit – die Raunächte beginnen. Das ist eine magische Zeit zwischen den Zeiten, eine Zeit, in der die Schleier zwischen den Welten dünn sind, eine Zeit des Orakelns, eine Auszeit und die ideale Zeit, um dich wieder darauf zu besinnen, was wirklich wichtig ist.

Es ist die Zeit, in der du auf das vergangene Jahr zurückschaust und es voller Dankbarkeit verabschiedest. Du lässt es Revue passieren, du erinnerst dich daran, was gut gelaufen ist und entscheidest, was du ins neue Jahr mitnehmen und was du in diesem Jahr zurücklassen willst.

Vielleicht planst du wie ich das neue Jahr, was du erreichen willst, welche Orte du besuchen möchtest, was du lernen willst oder was du in deinem Leben verändern möchtest.

Was sind die Raunächte?

Die Raunächte beginnen für viele Menschen entweder zur Wintersonnwende am 21.12. oder an Weihnachten. Du kannst zu dem Zeitpunkt starten, der sich für dich richtig anfühlt, denn die Raunächte sind eine uralte Tradition, die ihren Ursprung noch vor Weihnachten hat.

In den rauen Zeiten, in denen sich die Menschen um das Feuer drängten, nur Kerzen als Lichtquelle hatten und die Winterstürme an den Häusern zerrten, entstanden die Geschichten von der Wilden Jagd. Odin oder die Göttin Hel/Percht sollen noch heute mit ihrem wilden Gefolge aus Naturgeistern und verlorenen Seelen in den längsten und dunkelsten Nächten umgehen und diejenigen mitnehmen, denen sie begegnen.

Mit den Raunächten sind viele Traditionen verbunden und das sind hier nur einige Beispiele:
So soll man den Schmutz nicht bei der Türe hinauskehren, da einem sonst das Glück verlässt. Alle Räder sollen stillstehen – es wird nicht gewaschen, gesponnen oder gemahlen, da sich in dieser Zeit das Schicksalsrad dreht. Verliehenes sollte vor den Raunächten zurückverlangt werden, da man sonst mit Energieverlust
und Krankheit rechnen muss. Die Linsensuppe sollte man am Neujahrstag auslöffeln, damit das Kleingeld im neuen Jahr nie ausgeht.

Früher und auch noch heute werden die Häuser und Stallungen in den ländlichen Gebieten ausgeräuchert, um die bösen Geister zu vertrieben und den Segen des neuen Jahres einzuladen. Daher sind die Raunächte ohne Räuchern nicht denkbar.

Doch das Räuchern hat auch einige Nachteile, denn du hast glühende Kohle, an der du, deine Kinder oder die Haustiere sich verletzen können und die Rauchentwicklung ist auch nicht zu unterschätzen.

Ätherische Öle – eine perfekte Alternative

Mit den folgenden Ölen kannst du die Magie der Raunächte ebenfalls in deine Räume und zu dir holen.

Weihrauch

Mit Weihrauch kannst du eigentlich nichts falsch machen und es eignet sich für jede der 12 Raunächte. Weihrauch klärt, schützt und reinigt. Es ist die männliche Hälfte des göttlichen Wohlgeruchs und öffnet deinen Geist für die Verbindung nach oben.

Weihrauch transformiert und unterstützt dich dabei, das Vergangene loszulassen.

Myrrhe

Myrrhe ist die weibliche Hälfte des göttlichen Wohlgeruchs und verbindet dein Herz mit Mutter Erde. Es bringt dich in Kontakt mit deinen Gefühlen und ist eines der Salböle aus der Antike.

Myrrhe erdet und zentriert dich und lässt dich zur Ruhe kommen.

Weihrauch, Myrrhe und Gold brachten damals die drei Weisen aus dem Morgenland als kostbare Geschenke

Copaiba

Copaiba ist der Weihrauch Mittel- und Südamerikas und kann daher ähnlich wie Weihrauch verwendet werden. Vielleicht magst du ja einmal Abwechslung haben, aber trotzdem ein sehr spirituelles Öl verwenden, dann kannst du zu Copaiba greifen.

Copaiba reinigt, schützt und klärt. Du kannst es wunderbar zum Meditieren einsetzen, denn es fördert deine Verbindung zur geistigen Welt.

Palo Santo

Palo Santo ist das heilige Holz der Inka und wird auch heute noch bei Ritualen in den Anden Perus und Boliviens verwendet.

Es zieht positive Energien an und vertreibt negative und belastende Schwingungen. Palo Santo hat eine ausgleichende Wirkung und kann deine Stimmung aufhellen.
Mit Palo Santo kannst du deine Gefühle harmonisieren und in deine Mitte zurückkehren.

Orange

Orangen und Gewürze gehören in diese Zeit wie der Weihnachtsbaum und Kerzen. Sie bringen die Sonne in deine Räume und hilft dir, dein seelisches Gleichgewicht zu bewahren. Gerade bei Familienfeiern kann das durchaus wertvoll sein.

Orange wirkt stimmungsaufhellend und vertreibt trübe Gedanken. Sie macht wach, frisch und bringt dir Leichtigkeit. Orange weckt das innere Kind in dir, das mit großen Augen den strahlenden Baum und die vielen Lichter bestaunt.

Zimt

Zimt wird aus der Rinde eines Baumes gewonnen, der auf Sri Lanka, in Indien, Indonesien und Burma/Myanmar wächst.

Zimt öffnet das Herz und hilft dir dabei, zu vergeben und deinen inneren Frieden wiederzuerlangen. Dieser warme Duft unterstützt dich, dich selbst anzunehmen und wieder in die Selbstliebe zu kommen.

Nelke

Die würzigen Gewürznelken gehören mit Zimt zu den typischen Weihnachtsdüften.
Der Duft der Nelken wärmt, erleichtert das Loslassen, macht dir den Kreislauf von Werden und Vergehen bewusst. Sie aktiviert dein Durchhaltevermögen und unterstützt dich daher, wenn du gerade im neuen Jahr ein spannendes Projekt planst.

Myrte

Myrte gehört zu den antiken Salbölen und hilft dir, deinen inneren Standpunkt zu klären. Sie unterstützt dich bei der Abwägung, wenn du eine wichtige Entscheidung treffen musst.
Weil du bei einer Entscheidung dich auch immer gegen etwas entscheidest, hilft dir Myrte beim Loslassen und schenkt dir inneren Frieden.

Salbei

Salbei ist der Klassiker, wenn es um energetische Reinigung geht. Mit Salbei kannst du am letzten Jahrestag die negativen Energien vertreiben oder die Atmosphäre reinigen, wenn es an den Feiertagen gekracht hat.

Salbei kann dich auch dabei unterstützen, wieder deine eigene Kraft zu finden, wenn du einmal mutlos bist.

Gerade wenn im Winter Erkältungen drohen, hat sich die Verwendung von Salbei bewährt.

White Angelica

Diese wunderbare Ölmischung aus Bergamotte, Myrrhe, Geranie, Royalem Hawaiianischen Sandelholz, Ylang Ylang, Koriander, Schwarzfichte, Melisse, Ysop und Rose schenkt dir ein Gefühl der Geborgenheit und des Schutzes.
Gerade wenn du befürchtest, dass du mit Menschen in Kontakt kommst, die dir Energie abziehen, solltest du die Kraft von White Angelica nutzen

Onycha

Onycha ist destilliertes Styrax, das schon seit der Antike als Schutz- und Salböl verwendet wird und hat einen Hauch von Vanille, der sich nach und nach entfaltet.

Es wirkt harmonisierend gerade bei Ärger und Reizbarkeit. Es ist ein sinnlicher Duft, der Wärme und Geborgenheit vermittelt, Onycha schenkt dir Vertrauen und hat eine reinigende Wirkung. Es entspannt und fördert deinen gesunden Schlaf.

Wenn du mehr über die Öle wissen willst und wie du sie bekommen kannst, dann melde dich bei mir und reserviere deinen kostenlosen Gesprächstermin.

Pin für später:

Dir gefällt mein Blog und du willst mehr Infos zu ätherischen Ölen und für dein Wohlbefinden?
Dann melde dich jetzt an und freue dich auf regelmäßige Neuigkeiten, ab und zu Angebote, Hintergrundgeschichten sowie exklusive Tipps in deiner Mailbox.
Ich achte auf den Datenschutz und du kannst dich auch wieder jederzeit abmelden. Den Abmeldelink findest du in jeder Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.