Pfefferminze – ein echter Allrounder

Das Pfefferminz-Öl hat mich, als ich es das erste Mal gerochen habe, wirklich umgehauen. Diese Frische, diese Kraft, diese Intensität, das war wirklich der Hammer. Seitdem ist Pfefferminze bei mir fast täglich im Einsatz und das in ganz verschiedenen Bereichen.

Das tolle ist, dass du Pfefferminze äußerlich und auch innerlich als Plus-Öl (ist ein Nahrungsergänzungsmittel) anwenden kannst.

Für mich gehört Pfefferminze zu meinen absoluten Favoriten und ist eines der Öle, die ich immer im Haus habe. Da es sehr intensiv ist, solltest du es sparsam verwenden.

1. Als erfrischendes Getränk

Gerade im Sommer liebe ich es, mir ein, zwei Tropfen Pfefferminz-Plus-Öl ins Wasser zu geben und zu trinken. Das erfrischt und kühlt wirklich super.

Da können die zerdrückten Stängel und Blätter  meiner echten Minze nicht wirklich herhalten, aber sie sehen zugegeben schöner aus. Daher verwende ich gern die Kombi.

Wasser wird übrigens nicht schal, wenn du Pfefferminze dazu gibst. Früher nutzten Seefahrer Pfefferminzöl, um ihr Trinkwasser frisch zu halten.

2. Auf Reisen

Im Flieger oder wenn du unterwegs bist, solltest du Pfefferminze immer griffbereit haben.

Wenn es müffelt, dann kannst du es tief einatmen, es erfrischt dich und du riechst die manchmal unangenehmen Gerüche nicht.

Wenn du unter dem Jetlag, also der Zeitverschiebung, leidest, dann hilft dir dieses Öl als Muntermacher, um wach zu bleiben und dich besser an die neue Zeitzone anzupassen.

Nach langen Tagen zu Fuß oder nach Wanderungen kannst du damit deine Füße einreiben und es kühlt sie richtig schön.

Der kühlende Effekt tut übrigens auch gut, wenn dich eine Mücke gestochen hat. Der Juckreiz lässt schneller nach, wenn du ein Tröpfchen Pfefferminzöl auf dem Stich verreibst.

3. Im Büro

Wenn ich arbeite, dann habe ich meist Pfefferminze im Wasser und im Diffusor. Es hilft mir, mich zu konzentrieren und klar zu denken.

Ich bin aufmerksamer und lasse mich auch nicht so schnell ablenken.

Es ist für mich quasi eine Duftdusche fürs Hirn und ich werde auch nicht so schnell müde.

4. Perfekter Muntermacher

Pfefferminze macht dich richtig wach und erfrischt. Du kannst ein, zwei Tropfen auf die Handfläche geben, sie 3x im Uhrzeigersinn verreiben und dann den Nacken, die Schläfen und die Stirn damit einmassieren. Du wirst schnell diesen kühlenden Effekt spüren.

Wenn du das noch intensivieren willst, dann atme das Öl durch Mund und Nase ein. Das macht richtig frei. Pfefferminze ist wie eine kleine Klimaanlage, die du immer dabei haben kannst.

Da Pfefferminze munter macht, solltest du es nicht vor dem Einschlafen verwenden.

5. Bei Verspannungen

Pfefferminze ist auch super, wenn dein Nacken oder Muskeln verspannt sind. Wenn du eine größere Fläche einreiben willst, dann verdünne es zum Beispiel mit Kokosöl.

6. Bei Magengrummeln

Ich kenne es aus dem Urlaub in arabischen Ländern: Wenn mir da ungewohnte Nahrung auf den Magen geschlagen hat, dann gab es immer süßen starken Pfefferminztee.

Alternativ kannst du auch ein, zwei Tropfen des Öles auf deinen Bauch verreiben oder das Pfefferminz-Plus-Öl auf den Handrücken auftragen und runterschlecken.

7. Nur bedingt als Badezusatz

Da Pfefferminze kühlt, solltest du es nicht oder nur vorsichtig als Badezusatz verwenden. Du kannst Milch oder Sahne als Emulgator verwenden, damit sich das Öl mit dem Wasser vermischt. Nimm wirklich wenige Tropfen Öl. Ich habe es einmal übertrieben und habe in heißem Wasser dann gefroren, kein Witz.

8. Insektenschutz

Citronella ist als Insektenschutz hinlänglich bekannt. Aber wusstest du, dass auch Pfefferminze die Plagegeister vertreibt? Vermische es mit Kokosöl oder einem anderen Trägeröl und reibe dich ein. Es kühlt und du bleibst von den Blutsaugern verschont.

Du kannst auch eine Mischung aus 3 Tropfen Citronella, 3 Tropfen Zitronengras, 2 Tropfen Pfefferminze und 2 Tropfen Teebaum mit etwas Kokosöl verrühren und am Abend auftragen.

Ich beobachte übrigens auch, dass ich keine Fliegen oder nervige andere Insekten im Büro habe, wenn ich Pfefferminze im Diffusor verwende.

Hinweise:

Wenn du das Pfefferminzöl in den Händen verreibst, um es einzuatmen, dann komm nicht zu nahe an die Augen, denn es reizt Schleimhäute.

Weil das Pfefferminzöl so stark ist, sollten es Asthmatiker sehr vorsichtig verwenden und du solltest es nicht bei Kindern anwenden.

Es kann sehr reizen und wenn du empfindlich bist, solltest du es nicht pur verwenden, sondern mit einem Öl (Kokos, Olive, Mandel…) verdünnen.

Da Pfefferminzöl so beliebt ist, kannst du es fast überall kaufen. Ich hatte schon viele Marken ausprobiert, aber das von Young Living ist wirklich der Hammer…Wenn du zum Bestellen Fragen hast, dann findest du hier Infos oder mache einen kostenlosen Termin mit mir aus. Dann können wir direkt miteinander sprechen und ich beantworte dir gern deine Fragen.

Hast du noch Tipps für schöne Pfefferminzeanwendungen oder Fragen? Dann schreibe sie in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.