Räuchern oder ätherische Öle?

Ein wunderbares Raumklima kannst du auf unterschiedliche Arten schaffen. Meine beiden Favoriten sind Räuchern und die Verwendung von ätherischen Ölen.

Ich möchte dir ein wenig darüber erzählen, wann ich was mache und vielleicht inspiriert es dich, ein wenig herumzuexperimentieren. Ich liebe beides und für mich ist es ehrlich gesagt kein “entweder-oder”, sondern ein “und”.

Wann räuchere ich?

Wenn ich Rituale des Jahreskreises wie Sonnwenden oder Tagundnachtgleichen feiere oder auch an Vollmond meditiere, dann räuchere ich lieber als dass ich ätherische Öle verwende.

Allein schon die Vorbereitung, das Anzünden der Kohle, das Warten, bis sie durchglüht, hat für mich schon etwas Meditatives.

Zum Räuchern nehme ich mir einfach mehr Zeit und mehr Raum. Es dauert eben seine Zeit, bis die Kohle verwendet werden kann und genauso, bis sie wieder erlischt. Natürlich könnte ich sie auch löschen, bevor sie durch ist, aber das mache ich einfach nicht. Ich kann sie dann nicht noch einmal verwenden und es hat einfach was, wenn die Harze darauf verdampfen. Rauch steigt auf, eine Botschaft zu den Göttern und ich schicke meine Wünsche mit.

Wenn überwiegend Kräuter verräuchert werden, dann streue ich ein wenig Sand auf die Kohle oder nehme ein Stück Alu, denn sonst verbrennen die Kräuter und riechen entsprechend. Besser ist es daher, Kräuter in eine leere Schale von einem Teelicht zu geben und dann über einer Kerze zu verräuchern.

Ich mische auch gern verschiedene Harze, Kräuter und Hölzer zusammen. Bei meiner Lieblingsmischung Kyphi, die ich selbst herstelle, sind zum Beispiel noch Rosinen und Wein enthalten.

Hölzer kann man direkt anzünden. Palo Santo habe ich mir aus Peru mitgebracht und da sind richtig große Späne dabei. Die zünde ich gern einfach zwischendurch an und puste ein wenig, damit das Holz glimmt. Der wunderbare Duft ist recht fein, aber bleibt schon eine Weile im Raum. Und da brauche ich wirklich keine Angst zu haben, dass der Rauchmelder losgeht.

Räuchern ist ideal, wenn ich draußen ein Ritual feiere. Ich brauche keinen Strom und ehrlich gesagt, hat es etwas archaisches, mit diesen ursprünglichen Stoffen zu arbeiten. Perfekt, wenn es einfach ursprünglich sein soll.

Wenn nach dem Grillen oder einem kleinen Feuer noch glühende Kohle übrig ist, dann räuchere ich auch gern immer wieder getrockneten Salbei. Der reinigt und riecht einfach toll. Hier ätherische Öle zu nehmen wäre pure und unnütze Verschwendung.

Wann verwende ich ätherische Öle?

Ätherische Öle sind nicht so intensiv wie geräucherte Harze oder Hölzer. Nach einem kurzen Lüften sind die ätherischen Öle meist wieder verduftet und ich kann ein anderes Öl nehmen. Räucherungen bleiben gern länger im Raum, was aber auch durchaus sehr angenehm sein kann.

Es gibt keine Rauchentwicklung und du brauchst auch keine Kohletabletten, die mit Schwefel getränkt sind. Beides kann zu Hustenreiz führen, wenn es zuviel wird. Bei mir hatte ich schon mehr als ein Mal Bedenken, dass der Rauchmelder losgeht.

Ich lasse gern ätherische Öle einfach nebenher im Diffuser verdampfen, besonders wenn ich arbeite. Je nach Stimmung verwende ich Öle für mehr Klarheit, mehr Konzentration, Leichtigkeit, Kreativität oder auch Fülle.

Ich muss mich um nichts kümmern, muss keine Angst wegen der Katzen haben, dass sie die Glut umkippen und ein Feuer legen.

Ätherische Öle würde ich dagegen nur als Notlösung bei Ritualen verwenden, da ziehe ich definitiv  Harze, Kräuter und Hölzer vor. Da es auch Weihrauch, Myrrhe, Palo Santo, Salbei, Rosmarin und andere Kräuter, die ich auch verräuchere, als ätherische Öle gibt, funktioniert das auch.

Ätherische Öle sind auch ideal für unterwegs. Du brauchst keine Kohle, kein Feuerzeug, keine Räucherstoffe und kein feuerfestes Gefäß. Es ist einfach unkomplizierter, sie zu verwenden. Wenn du einen Raum reinigen musst, dann reicht ein wenig Wasser und eine kleine Sprühflasche. Du musst es nur gut schütteln, denn Öl und Wasser verbinden sich nicht so einfach.

Tue dir aber einen Gefallen und nimm nur 100% reine ätherische Öle bester Qualität, damit du auch wirklich mit der Seele der Pflanze arbeitest und nicht mit Chemie oder Erdöl. Wenn du zum Bestellen Fragen hast, dann findest du hier Infos oder mache einen kostenlosen Termin mit miraus. Dann können wir direkt miteinander sprechen und ich beantworte dir gern deine Fragen.

Kurz gesagt…

Ich räuchere gern, wenn ich Rituale feiere oder mir wirklich Zeit nehmen möchte.

Ätherische Öle sind unkomplizierter und daher ideal für den täglichen Gebrauch, für Zwischendurch oder auf Reisen.

Wie ist es bei dir? Räucherst du auch oder verwendest du nur ätherische Öle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.